Jetzt kostenlos Plätze sichern: Shopify Meetups in Essen (25.09.) und in Köln (24.10.).

Onlineshop Software auswählen: So triffst du die richtige Wahl

Onlineshop Software auswählen: So triffst du die richtige Wahl

Eine der wichtigsten Voraussetzungen einen Onlineshop zu eröffnen, neben der tatsächlichen Geschäftsidee und den rechtlichen Vorbereitungen, beinhaltet die Auswahl der passenden Shop Software. Denn die Leistung des Stores beeinflusst maßgeblich den Erfolg eines Online Business. Zusätzlich müssen der Betreuungsaufwand, die Dauer der Nutzbarkeit sowie die Bedienung mit in die Kalkulation einfließen, um einen kostengünstigen und schnellen Start ins Ecommerce zu ermöglichen.

Dieser Artikel hilft dir, die richtige Entscheidung zu treffen, um schnell und leicht zu beginnen.

Der Beitrag beinhaltet:

Die wichtigsten Funktionen eines Onlineshops

  • Aktuelle Sicherheitsstandards
  • Leistungsfähigkeit
  • Zukunftsfähigkeit
  • Frontend Design
  • Mobile First
  • Rechtssicherheit
  • Auswertung und Analyse
  • Kundenbetreuung
  • Beliebte Zahlungsmethoden
  • Simplizität vs. Flexibilität

Die unterschiedlichen Arten eines Onlineshops

  • Einfache Mietshops
  • SaaS Shops
  • Kauf Shops
  • Open Source Shops
  • Kostenlose Shops

Unternehmerische Anforderungen an einen Onlineshop

  • Der Preis muss stimmen
  • Flexibilität und einfache Bedienung
  • Templates, Designs und Funktionen

Das Urteil: Diese Shoplösung ist die Richtige für Startups

Welche Funktionen muss ein Onlineshop haben?

Die wichtigsten Funktionen eines Onlineshops - Eshop Guide

Es gibt inzwischen unzählige Lösungen auf dem Markt, die potenzielle Gründer zu ihren Kunden machen wollen. So schnell wie sie auf den Markt kommen, so schnell verschwinden sie auch wieder. Daher ist es besonders wichtig das Augenmerk darauf zu legen, dass dein Shopsystem folgende Funktionen für den Onlineshop ermöglicht, um auch langfristig konkurrenzfähig zu bleiben:

Entwicklung nach aktuellen Sicherheitsstandards

Ein unsicherer Onlineshop kann dem Ruf deines Unternehmens schaden und dich viel Geld kosten. Bei der Auswahl des richtigen Shopsystems solltest du daher darauf achten, dass aktuelle Sicherheitsstandards gewahrt sind. Dazu gehören Maßnahmen wie die Zwei-Faktoren Authentifizierung, also die Identifikation des Shop Inhabers. Diese erfolgt durch zwei Schutzbarrieren, meistens durch einen Benutzernamen und das dazugehörige Passwort sowie einen in Echtzeit generierten Code.  

So auch SSL-Zertifikate (Secure-Socket-Layer). Sie verschlüsseln die Daten, die vom Computer zu einem Server geleitet werden und diese vor unbefugten Zugriffen sichern.

SSL Zertifikat für Onlineshop - Eshop Guide

Leistungsfähigkeit

Wichtig bei der Wahl der richtigen Shoplösung sollte auch die Leistungsfähigkeit des Shops sein, um sicherzugehen, dass auch bei großem Wachstum deines Geschäftes alle Abläufe und Prozesse reibungslos funktionieren. Denn 40 % der Online Nutzer verlassen eine Webseite, wenn sie länger als 3 Sekunden warten müssen, bis die Page geladen hat. Daher sind schnelle und hohe Ladegeschwindigkeiten des Shopsystems ein unbestrittenes Muss.

Zukunftsfähigkeit

Die Zukunftsfähigkeit des Shopsystems ist ausschlaggebend für den kommenden Erfolg und ununterbrochenes Wachstum. Daher muss eine leistungsstarke digitale Infrastruktur und zeitgemäße Technologie mit dem Shopsystem gegeben sein.

Auch wenn du zunächst klein anfängst, so ist die Voraussetzung für unternehmerische Erfolge die Skalierbarkeit deines Produktes mit der Shoplösung deiner Wahl, die gewährleistet sein sollte. Das heißt, es muss möglich sein, das Volumen bzw. die Größe der Produkte ohne Einschränkung der Qualität und Leistungsfähigkeit zu verändern.

Je nach Ziel, Produkt und Erfolg deines Onlineshops willst du in Zukunft womöglich auch international verkaufen. Gehe sicher, dass diese Option mit der Shopsoftware deiner Wahl auch wirklich geboten ist.

Frontend Design

Die Aufmachung deines Onlineshops – also der erste Eindruck – wird maßgeblich vom Design bestimmt. Umso wichtiger ist es, dass das Frontend Design im Editor deiner Shopsoftware personalisierbar ist. Auch ohne große IT-Kenntnisse sollte es für dich als Shopbetreiber möglich sein, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wenn du nicht gerade ein IT-Team zu Hause hast, solltest du das Frontend im Shopsystem deiner Wahl auch selbst bearbeiten können.

Mobile First

81 Prozent der rund 62 Millionen Internetnutzer verwenden Handys und Smartphones, um online zu gehen. Daher ist die Optimierung der mobilen Darstellung essentiell für Erfolg oder Misserfolg eines Onlineshops, sei es in Form der Mobile Page oder einer App. Die Shopsoftware, die du für die Erstellung deines Onlineshops nutzt, sollte demnach am besten responsive Design unterstützen und leicht zu bearbeiten sein.

Responsive Design im Onlineshop - Eshop Guide

Rechtssicherheit

In Deutschland plagen wir uns ständig mit der sogenannten German Angst – der Angst vor Abmahnungen. Daher ist es besonders wichtig, dass der Onlineshop rechtssicher ist. Achte darauf, dass deine Shoplösung alle Hinweise bezüglich der Rechtssicherheit achtet.

Auswertung und Analyse

Um den Überblick über Sales und Klicks nicht zu verlieren und um zu analysieren, wie deine Produkte bei den Kunden ankommen, sind Auswertungsmöglichkeiten und Analysefunktionen ein wichtiger Faktor für die Wahl des Shopsystems. Ob integrierte Berichte oder die Möglichkeit Analytics-Tools an deinen Shop anzubinden, mindestens eines der beiden Optionen muss gegeben sein.

Analytics im Onlineshop - Eshop Guide

Eine gute Kundenbetreuung

Im Hinblick auf Problemlösungen, Informationssuche und Ansprechbarkeit, ist jeder Online Händler dankbar, wenn ein zentraler Support zur Verfügung steht, der die allgemeine Sicherheit unterstützt und bei auftretenden Problemen aushelfen kann. Besonders am Anfang, wenn du noch keine Experten an deiner Seite hast und vieles selbst machst, ist eine gute Kundenbetreuung enorm wichtig, um effizient arbeiten zu können.

Beliebte Zahlungsmethoden

Wenn es um finanzielle Transaktionen geht, wählen Verbraucher stets den sichersten Weg, und zwar über die Zahlungsanbieter, die sie bereits kennen. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, dass dein Shopsystem beliebte Zahlungsmethoden anbietet, um so den Einkauf attraktiver zu gestalten.

Simplizität vs. Flexibilität

Zu guter Letzt, musst du dir bewusst werden, ob dir Simplizität, sei es in Form der digitalen Infrastruktur, Handhabung und auch dem Layout, wichtiger ist als die Flexibilität und somit auch der Weg des Komplexen.

Ein flexibles Shopsystem zu wählen bedeutet, sich für einen durch und durch einzigartigen Shop zu entscheiden, doch heißt es auch, viel Starre, wenig Dynamik und vor allem musst du mit jedem unternommenen Schritt heute schon wissen, was morgen ist. Denn je komplexer das System, desto weniger Personen sind in der Lage, dieses System zu bedienen. Das kann auf Dauer eher zum Handicap werden, als dass es Türen öffnet.

Simplizität steht nicht nur für eine einfache Bedienbarkeit für den Kunden, sondern vor allem für dich als Shopbetreiber. Wenn du nicht gerade aus der IT kommst und deinen Fokus eher auf den Vertrieb legst, dann sollte Simplizität dein Mantra bei der Wahl der richtigen Shoplösung sein.

To Do: Verstehe und merke dir diese 10 Funktionen für den nächsten Schritt.

Mieten, kaufen oder Open-Source?

Mieten, kaufen oder Open-Source Online Shops - Eshop Guide

Es gibt verschiedene Shop Modelle für die du dich bei der Suche nach der richtigen Shopsoftware entscheiden kannst. Hier findest du einen kleinen Überblick, der dir verrät, welche Lösung für dich am geeignetsten ist.

Einfacher Mietshop

Ein Mietshop ist nicht gleich ein Mietshop. Dabei wird unterschieden zwischen einem einfachen Mietshop und gehobenen Shoplösungen, den sogenannten SaaS Shops. Bei einfachen Mietshops werden vorgefertigte Shop Layouts angeboten, die eher für kleine Hobby Shopbetreiber geeignet sind. Zu solchen Lösungen gehört zum Beispiel WIX.

SaaS-Shops

SaaS, bedeutet “Software as a Service”. Diese Shopsysteme sind für den professionellen Onlinehandel ausgelegt. Dabei musst du als Nutzer des Shopsystems, den Betrieb und die dazugehörige Infrastruktur nicht übernehmen, denn darum kümmert sich der Softwareanbieter. Demnach kommen keine neuen Kosten auf den Nutzer zu, lediglich eine Nutzungsgebühr für das System. Ein gutes Beispiel für eine SaaS Shoplösung ist Shopify.

Kauf-Shops

Kauf-Shops wie Mondo Media richten sich an große Unternehmen mit viel Kapital, da die Umsetzung mit hohen Kosten verbunden ist. Mit kostenpflichtigen Plug-ins kannst du deinen Onlineshop gestalten und optimieren. Die Software eines Shops wird bei einer Kauf-Shop Lösung erstanden, sodass keine monatliche Nutzungsgebühr bezahlt werden muss. Diese Lösung ist nicht für kleine Unternehmen geeignet, da ein hohes Startkapital für die Anschaffung investiert werden muss und es auch eines IT-Teams bedarf, dass die komplizierte Wartung übernimmt.

Open-Source Shops

Open-Source Shops, wie beispielsweise Magento oder Shopware basieren auf einem kostenlosen Grundgerüst. Extra Services, wie Plug-ins und Dienstleistungen sind dagegen kostenpflichtig. Weder Kundenbetreuung, noch Wartung sind in der Basisversion enthalten.

Kostenlose Shops

Es gibt auch komplett kostenlose Shopsysteme wie WooCommerce, welches unter anderem als Open Source Plug-in in WordPress Blogs eingefügt werden kann. Hierbei sind auch Erweiterungen und Plug-ins kostenlos und können je nach Wunsch integriert werden. Für die Installation ist allerdings eine Domain notwendig.


Welches Shopsystem passt zu meinem Unternehmen?

Welches Shopsystem passt zu meinem Unternehmen - Eshop Guide

Folgende unternehmerischen Anforderungen sollten bei der Wahl der optimalen Onlineshop Software für dein Unternehmen priorisiert werden:

Der Preis muss stimmen

Beim Preis handelt es sich nicht nur um den Preis für die jeweilige Shoplösung, sondern auch den Preis für deine Abhängigkeit von Agenturen, die den Onlineshop für dich anpassen und regelmäßige Wartungsarbeiten durchführen. Vor allem am Anfang, wenn du gerade erst startest und tendenziell nicht viel Budget zur Verfügung hast, ist der Weg in die Abhängigkeit nichts, was ratsam ist.

Gratisvarianten der oben gelisteten Shoplösungen sind zwar verlockend, das hat das Wort “gratis” so an sich, doch bedenke, dass diese Grundgerüste erst von einem IT-Experten auf dein Unternehmen angepasst und um essentielle Funktionen erweitert werden müssen. Aus einer kostenlosen Lösung wird eine ziemlich teure und das alles ohne Support seitens des Software-Betreibers. Dir als Shopbetreiber und Nicht-ITler sind die Hände gebunden.

So können sich von Anfang an kostenpflichtige SaaS-Shops, die eine Nutzungsgebühr verlangen, lohnen, wenn sie:

  • Eine umfassende Dokumentation und Ressourcen liefern
  • Eine Kundenbetreuung rund um die Uhr bieten
  • Gruppe und Foren zur Verfügung stellen

To Do: Rechne dein Budget aus. Liegt es unter 5.000 Euro und dein Unternehmensfokus liegt auf dem Verkauf? Dann ist ein kostenpflichtiger SaaS-Shop die richtige Shoplösung für dich.

Flexibilität und einfache Bedienung

Die Ausstattung der jeweiligen Onlineshop Lösung ist maßgeblich für die Flexibilität des eigenen Shops. Es sollte dir die Möglichkeit geben, eigenständig und durch eine einfache Bedienung operativ zu arbeiten, sodass zumindest am Anfang keine IT-Experten benötigt werden.

Der Vorteil ist nicht nur eine Kostenminimierung, sondern bietet dem Unternehmen die Chance, flexible und eigenständige Optimierungen durchzuführen.

Wenn alle Änderungen über die interne, beziehungsweise externe IT durchgeführt werden müssen, ist dies ein großer zeitlicher und teurer Faktor, der sich langfristig gesehen, negativ auf den Shop und das Unternehmen auswirken kann. Zumal es nicht zeitgemäß ist, denn aktuelle und moderne Software-Systeme bieten eine übersichtliche Bedienung, die es dir ermöglicht, produktiv zu arbeiten.

Stell dir vor, du bist Gründer eines Startups und dein Fokus liegt auf der Vermarktung deines Unternehmens, also dem Verkauf. Dafür erstellst du unter anderem Promotionkampagnen, die du mittels von Bannern oder Anzeigen unterstützt. Nun ist dein Shopsystem aber so kompliziert und technisch, dass du für jede kleine Änderung deine IT-Dienstleister kontaktieren musst. Diese technische Starre solltest du unbedingt vermeiden, wenn du einen erfolgreichen Onlineshop führen willst. Dein Onlineshopsystem sollte sich deinen dynamischen Bedürfnissen anpassen und sie unterstützen.

To-Do: Teste zunächst aktuelle Angebote und Probephasen, um ein Gefühl für die Handhabung und den Aufbau der Shoplösungen zu bekommen, ohne ein finanzielles Risiko eingehen zu müssen:


Templates, Designs und Funktionen

Jedes Unternehmen möchte ein individuelles Design. Doch wenn du nicht gerade selbst Webdesigner bist, können die Kosten für einen externen Webdesigner in die Höhe schießen. Bei kleineren Unternehmen mit einem begrenzten Budget ist es daher ratsam, auf bereits vorhanden Ressourcen zurückzugreifen. Das können zum Beispiel kostenlose Templates sein und Designs Out-of-the-Box

Die Software sollte zudem die Möglichkeit bieten mit entsprechenden Tools das Design anzupassen, sodass es individuell und thematisch den Shop vorteilhaft unterstützt. Dann können Kampagnen schnell und effektiv umgesetzt werden.

To-Do: Browse durch folgende Theme Stores und kriege eine Idee davon, wie dein Onlineshop aussehen könnte:


Notiz am Rande: Die unterschiedlichen Themes sind für die jeweiligen Shopsysteme gedacht. Du kannst hier nicht kreuz und quer kombinieren. Kauf dir also kein Theme von ePages, wenn du eigentlich Shopware nutzen willst.

Das Urteil: diese Shoplösung ist die Richtige für Startups

Die richtige Shoplösung für Startups - Eshop Guide

Einen Onlineshop zu eröffnen, kann einschüchternd sein, doch mit der richtigen Shoplösung kann die Umsetzung vereinfacht werden. Nach Definition deines Kapitals, dem persönlichen Anforderungsprofil und dem unternehmerischen Ansatz, kann die Wahl erfolgen.

Wenn du ein Startup mit begrenztem Budget bist, Wert auf Eigenständigkeit und Unabhängigkeit legst, schnelle Entscheidungen triffst und deinen Fokus auf dem Vertrieb hast, dann sind moderne, kostenpflichtige SaaS Shops die richtige Lösung für dich.

Wir setzen bereits seit einigen Jahren auf Shopify als die Ecommerce Plattform, die bei weitem die beste auf dem Markt ist. Shopify ermöglicht Gründern mit wenig Kapital schnell zu starten. Die Shopsoftware bietet Sicherheit, Flexibilität, eine einfache Bedienung, moderne Designs, eine hervorragende Kundenbetreuung und eine Leistung, die extra für den Ansturm der Black Friday Sales designt wurde.

Shopify macht einen schnellen und kostengünstigen Start möglich und bietet dir dafür einen Shop, der sich sehen lassen kann. Überzeuge dich selbst und folge diesen To Dos:

  1. Für einen umfassenden Überblick der aktuellen Anbieter auf dem Markt, schaue dir diesen Shopvergleich an.
  2. Rechne dein Budget aus. Liegt es unter 5.000 Euro und dein Unternehmensfokus liegt auf dem Verkauf? Dann ist ein kostenpflichtiger SaaS-Shop die richtige Shoplösung für dich.
  3. Teste zunächst aktuelle Angebote und ProbephasenShopify 14 Tage kostenlos testen , Shopware Demo testen
  4. Browse durch den Theme Store und kriege eine Idee davon, wie dein Onlineshop aussehen könnte: Shopify Theme StoreShopware Theme StoreOut of the Sandbox Theme StoreePages Theme Store



      Über die Autorin

      Inara Muradowa ist Shopify SEO Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung ist die Konzeption und das Verfassen von Unternehmensblogs ihre Lieblingsaufgabe.