Unverbindliche Kostenschätzung für dein Shopify Projekt

Beantworte einfach ein paar Fragen zu deinem Vorhaben.
Danach erfährst du sofort, was eine professionelle Unterstützung
von unseren Shopify Experten kosten könnte.

Dami Charf - Online-Kurse professionell verkaufen mit Shopify Shop

Dami Charf - Online-Kurse professionell verkaufen mit Shopify Shop

Immer ein neues Businessmodell, ständig eine andere, persönliche Geschichte. Das macht den Job in einer Shopify Agentur besonders spannend. Eines unserer letzten Projekte war das von Dami Charf. Sie ist Trauma-Therapeutin und noch vieles mehr. „Vieles mehr“ inkludiert auch viele verschiedene Webseiten, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Aus diesem Grund musste ein extra Webshop her, auf dem die digitalen Produkte verkauft werden können. Dieser sollte gleichzeitig ein tolles Einkaufserlebnis bieten, was mit den bis dato ausprobierten Plattformen nicht möglich war.

Gemeinsam mit Dami Charf haben wir 2020 ein Shop-Projekt abgeschlossen  Wie es dazu kam, was die Anforderungen von Dami und Karin waren und wie es nach dem Launch weiter ging, erfährst du nun.

Wer und was verbirgt sich hinter „Dami Charf“?

Dami Charf war ziemlich mutig und hat sich mit 50 Jahren, vor 5 Jahren, nach 30 Jahren als Therapeutin und Seminarleiterin, in die Onlinewelt des Internets begeben. Ihr Konzept: Online-Selbsthilfe, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen. Sie ist Traumatherapeutin und behandelt Traumata mit einem körper- und bildungsorientierten eigenen Ansatz Somatische Emotionale Integration® Sie trotzte den Behauptungen, dass Trauma nur mithilfe von Psychotherapie angegangen werden sollten und entwickelte einen Onlinekurs mit dem Betroffenen vieles selbst lernen können. Dabei dreht sich alles um das Thema Selbstregulation. 

Dami Charf Team

Das Team hinter Dami Charf.

Zu Damis Team gehört auch Karin. Sie leitet seit 2020 das Unternehmen, damit Dami das tun kann, was sie am besten und liebsten macht: Inhalte produzieren, direkt mit Menschen zusammenarbeiten und sie ausbilden.

Die Selbsthilfekurse und alles, was sonst dazu gehört, musste irgendwo publiziert werden. Mit einem stark wachsenden Unternehmen stiegen auch die Ansprüche an den eigenen Onlineauftritt. Dieser sollte schließlich professionell sein und gleichzeitig wenig Arbeit machen.

Woher kam das Bedürfnis nach einem Onlineshop?

Dami hat bereits ein digitales Produkt für von Trauma Betroffene entwickelt und in den letzten 5 Jahren verschiedene Webseiten mit unterschiedlichem Content aufgebaut. Diese gibt es nach wie vor, da die Inhalte unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, zum Beispiel auch andere Therapeuten, also den B2B-Sektor. Außerdem gibt es Selbsthilfe-Kurse, die nichts mit Traumata zu tun haben. Dami bedient demnach viele Zielgruppen mit unterschiedlichen Produkten auf verschiedenen Webseiten. Wozu dann noch einen Onlineshop?

Online-Plattformen wie Digistore bieten kein individuelles Einkaufserlebnis

Die Gründerin muss dafür etwas ausholen: „Ich habe angefangen, alles über Digistore zu verkaufen. Das ist die Online-Plattform, über die verkauft wird in Deutschland. Die nehmen allerdings 8 % von jedem Verkauf plus einen Euro. Das ist relativ teuer, aber von der technischen Umsetzung sehr viel einfacher, da zum Beispiel die Buchführung wegfällt.“ 

Außerdem erzählt sie uns, ist man sehr eingeschränkt in der Darstellungsform, die man den Produkten geben kann, und auch das Kauferlebnis ist wenig beeinflussbar. Auch der Support war nicht ausreichend, weswegen sie sich dazu entschlossen haben einen eigenen Shop zu machen.

Vor zwei Jahren hat sie gemeinsam mit ihrem technischen Support Marc einen WooCommerce Shop umgesetzt, aber schnell festgestellt, dass sie die Technik zu zweit nicht betreuen können. Danach kam ein eigener Versuch mit Shopify, der an der grafischen Umsetzung scheiterte – also zurück zu Digistore. 

„Der Wunsch nach einem Shop mit individueller Darstellung, einem besseren Kauferlebnis und Support blieb.“

Dies funktionierte auch erstmal, der Wunsch nach einem Shop mit individueller Darstellung, einem besseren Kauferlebnis und Support blieb jedoch bestehen. Deshalb entschieden sie sich im letzten Jahr dazu, nicht mehr alles alleine zu machen, sondern einen Experten an ihre Seite zu holen. 

Shopify Experte gesucht und gefunden

Eine Shopify Agentur zu finden war relativ einfach für das Team von Dami Charf. Dami’s Mitarbeiter „Marc hat sich durchs Internet gewälzt und ist dabei auf Eshop Guide gestoßen, die ihn mit ihrer Webpräsenz überzeugt haben.“ Da es zuvor mit Digistore und WooCommerce für das Unternehmen aufgrund mangelnder Flexibilität und zu wenig technischem Know-how nicht funktioniert hat, waren sie offen dafür, es nochmal mit Shopify zu probieren. Diesmal mit einem Experten an ihrer Seite, der ihre speziellen Anforderungen umsetzen kann.

Online-Kurse und internationale Verkäufe bringen spezielle Anforderungen mit sich

Online-Kurse sind kein Standardprodukt, sondern maßgeschneidert, weswegen es spezielle Anforderungen an den Shop gab. Diese hat Karin mit ihrem dedizierten Shopify Experten und Projektmanager Alex besprochen. „Alex hat spezielle Anpassungen auf den Verkaufsseiten vorgenommen. Diese hat er fast 1:1 von unseren anderen Webseiten übernommen. Das hätten wir alleine nicht hinbekommen. Und das zweite war die Frage der Zahlungsanbieter, plus die Frage der Umsatzsteuer, also Moss-Verfahren. Das alles angebunden zu kriegen, war echt eine große Hürde. Da brauchten wir Alex für. Das hätten wir alleine überhaupt nicht hingekriegt, glaube ich“, sagte sie.

Dami Charf vertreibt mithilfe von Shopify Online-Kurse.

An dieser Stelle möchten wir kurz erklären, was unter einem “Moss-Verfahren” zu verstehen ist. Shops, die internationale Kunden bedienen, haben einen höheren steuerlichen Aufwand, da jedes Land ein eigenes Steuergesetz hat. Für jedes Land wird die Umsatzsteuer anders berechnet und muss nicht nur im Shop, sondern auch in der Buchhaltung entsprechend dargestellt werden. Gerade, wenn ein Shop international expandieren möchte, ist die Hilfe eines Experten unabdinglich. Am Anfang sollte sich jeder Shopify-Anfänger allerdings erstmal rantasten und nur national verkaufen, denn die Welt des Onlinehandels ist ziemlich komplex.

Projektmanager Alex war für Karin und das gesamte Dami Charf Team eine große Hilfe, vor allem für die technische Umsetzung und die Denkanstöße, die er gegeben hat. Doch wie gestaltet sich die Zusammenarbeit, wenn man gleich fünf Ansprechpartner hat?

6 Personen, ein Projekt

Aus Erfahrung weiß man, je mehr Ansprechpartner, desto komplexer und verwirrender wird es für alle. Das Feedback zum Projekt war allerdings, dass alle wunderbar mitgearbeitet haben und es deshalb gut geklappt hat. Dami sieht das so: „Ich glaube, dass wir eine relativ gute Kommunikation untereinander hatten. Wir haben vom Betriebsklima eher ein freundschaftliches Miteinander, wo alle aufeinander Acht geben. Und ich glaube, das merkt man eben von außen.“ 

„Die Aufgaben waren klar verteilt, alle wussten, wer was macht und wie das kommuniziert wird. Und ich glaube, das ist schon der ganze Zauber.“

Zu Eshop Guide sagt Karin: „Ich habe Alex selbst auch als sehr kompetent, strukturiert und geduldig erlebt. Wir hatten eine klare Aufgabenteilung und letztendlich hat Alex uns auch die schwierigen Sachen abgenommen.“ 

Struktur und ein freundliches Miteinander sind der „Key to success“, wie man so schön sagt. Und der Erfolg ließ bei Dami Charf nicht lange auf sich warten, wie Karin und Dami uns berichten.

Volltreffer nach dem Launch des Shopify Shops 

Die Vorarbeit hat das Team von Dami Charf schon vor dem Launch geleistet, weswegen klar war, dass, sobald der Shopify Shop online ist, sie weiter gute Ergebnisse erzielen werden. Karin sagt dazu:

„Ich glaube, dass der Shop grundsätzlich dadurch, dass er da ist, neue und alte Kunden anspricht. Es ist einheitlich, strahlt eine Professionalität aus, die zu dem Rest passt und auch zu dem, was Dami verkauft.“

Neuer Shopify Shop, neue Ziele

Ein Ausschnitt des neuen Shopify Shops von Dami Charf.

Im Zuge des Shop-Launchs hat sich das Unternehmen ein paar neue Ziele gesetzt. Als Erstes möchte Dami die Produktpalette erweitern. Sie kann sich außerdem vorstellen, den neuen Shopify Shop zu einem gemeinsamen Projekt zu machen. Das bedeutet für sie, ihn als Plattform für befreundete Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung zu stellen, damit alle davon profitieren und die Kunden ein größeres Angebot haben. Dazu eignet sich Shopify in jedem Fall, da der Produktupload endlos ist und mehrere Personen den Shop gleichzeitig bedienen können.

Neben den Zielen wollten wir wissen, was bisher die unternehmerischen Highlights für Karin und Dami waren. Schließlich ist auch ein Blick in die Vergangenheit oft aufschlussreich. 

Stand heute: Das waren die unternehmerischen Highlights

Für Karin ist das Highlight in letzter Zeit tatsächlich neue Shopify Shop. Damis Highlights sind etwas persönlicher. Die Ausrichtung ihres Business auf die Onlinewelt und ihre Therapie in digitaler Form anzubieten, ermöglicht ihr ein selbstbestimmtes Leben.

„Für mich war das Highlight, dass ich mein Ziel erreiche, dass ich einen Teil des Jahres im Ausland verbringen kann. Am Pazifik irgendwo. Diesen Traum kann ich mir nun jederzeit erfüllen, wenn ich möchte. Ich bin viel, viel freier in meinem Leben, wo ich leben kann, wann ich arbeite, wie ich arbeite.“

Das Ziel eines freien und selbstbestimmten Lebens lässt sich am besten durch ein Online Business erreichen. Karin und Dami möchten dir dafür noch ein paar Tipps auf den Weg geben.

Persönliche Tipps von Dami und Karin für dein Online Business

Dami: „Also das Erste ist überhaupt für die ganze Branche: Durchhalten. Weitermachen, lernen, weitermachen, hinfallen, Krönchen richten, weitermachen. Online Business ist eine wahnsinnig komplexe Geschichte. Und am Anfang? Never go for perfect. Also ich glaube, das ist der größte Rat. Seine Ideen in die Welt bringen und nicht abwarten, bis irgendetwas Perfekt ist.“

Karin: „Wenn man von einem großen Geschäft zu einem eigenen Shop wechselt, ist die Frage der Zahlungsanbieter, die Anbindung und die Steuern im Hintergrund sehr komplex. Das ist ein Thema, welches unbedingt geklärt werden muss, am besten, bevor man mit dem Shopaufbau beginnt. Das ist mein organisatorischer Tipp, ansonsten denke ich, dass das, was Dami sagt, das Allerwichtigste ist.“

Über die Autorin:

Inés Fabienne Gand ist Teil des Marketing-Teams von Eshop Guide. Texte, Social Media und Content Management sind ihre Spezialitäten. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit ihrem Sohn, Freunden & Yoga.

Patrick Rosenblatt Mitgründer

Unsere Experten helfen dir Shopify intelligent einzusetzen.

Projekt besprechen

Oder sprich direkt mit unserem Vertrieb:
0234 5200 9735
Live Chat
(Mo.-Do. 10-17 Uhr)

Welches Projekt hast du im Kopf?

×

Kontaktiere Eshop Guide

Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden zurück.



Keine Lust auf Formular?

0234 5200 9735
(Mo.-Do. 10-17 Uhr)

Live Chat
(Mo.-Do. 10-17 Uhr)
×

Erhalte wertvolle Tipps von deutschen Shopify Experten und werde ein besserer Onlinehändler. Melde dich einfach unten an.