Rückblick auf das Shopify Meetup in Hamburg am 23.05.2017


Rückblick auf das Shopify Meetup in Hamburg am 23.05.2017

 

Direkt an er Binnenalster, zwischen Privatbanken und Luxusläden traf sich eine illustre Gruppe an Shopify Interessierten. Die Konzentration an klugen Fragen und interessanten Antworten war von den bisherigen Meetups vielleicht am beeindruckendsten!

Echte Händler mit praxisnahen Berichten machen den Anfang

Auch dieses mal haben wir mit dem bewährten Konzept des Händlerpanels gestartet. Nach einer kurzen Begrüßung durch Patrick von Eshop Guide haben Andreas von Tastillery und Felix von Cerascreen von ihren Businesses und Erfahrungen mit Shopify berichtet.

Als COO von Cerascreen ist es Felix’ Aufgabe, alle internen Prozesse des Unternehmens effizient zu gestalten. Seine erste Amtshandlung war daher der Umzug des internationalen Onlineshops von Magento zu Shopify.

Er hat toll veranschaulicht, wie man als etabliertes, aber auch stark wachsendes Unternehmen länderspezifische Shops unabhängig gestalten und doch synchronisiert verwalten kann.

Andreas’ Story mit Tastillery ist eine typische von 0 auf 100 Story. Ohne IT-Kenntnisse haben er und sein Cousin ein erfolgreiches Unternehmen geschaffen.

Die von ihm beschriebene Unbekümmertheit im Lichte der fehlenden IT-Kenntnisse in Kombination mit einer klaren Vision vom Produkt ist beeindruckend und entspricht dem Gründungsgedanken von Shopify: “Making Commerce Better For Everyone”.

Nach den beiden Vorstellungen hörte die Welle an Fragen kaum auf, es wurde zu viel besprochen als es hier wiederzugeben, von Verpackungsmaterial, Gründungsstrategie, Lieblingsapps und Prozessabwicklung war jedenfalls alles dabei.

Automatisierte Zollabwicklung - aka die Eroberung der Schweiz

Ich muss gestehen, dass uns bis jetzt wenig Fragen zum Thema Zoll gestellt wurden und wir dementsprechend wenig darüber wussten. So waren wir froh, dass sich mit Jan von BorderGuru ein Experte auf dem Gebiet zur Verfügung gestellt hat.

In einem erfrischend lockerem Stil hat Jan erst dargestellt, wie man als HändlerIn seinen Kunden die nervige Zollabwicklung ersparen kann und so seine internationale Position stärkt.

Mit detaillierten Fragen und Antworten haben alle Beteiligten ein neues Verständnis für die simple Abwicklung einer recht komplexen Sache bekommen.

Das hatte auch direkt konkrete Anwendungsmöglichkeiten, denn viele im deutschsprachigen Raum etablierte Händler haben immer noch Schwierigkeiten, in der Schweiz Fuß zu fassen.

Mit der Kenntnis um Border Guru sind wahrscheinlich während ich diese Zeilen tippe gerade HändlerInnen dabei ihren Verkauf in die Schweiz auf effizientere Beine zu stellen.

Der richtige Ansatz für kontinuierlichen Erfolg mit Shopify

Der Ansatz an IT-Projekte, zu denen auch der Aufbau eines Ecommerce gehört, haben sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Wer dies weiß kann das zu seinem Vorteil nutzen, wie genau erklären Björn von Njiuko und Patrick von Eshop Guide in ihrem Vortrag.

Statt wie früher große Releases und Updates mit teilweise jahrelangen Lücken wird heutzutage kontinuierlich getestet, ausgewertet und optimiert.

Einerseits ergibt sich die Notwendigkeit aus der Geschwindigkeit in der neue Hard- und Software verfügbar wird, andererseits ist es aus Sicht eines Händlers eine deutlich effizientere Methode zu wachsen.

Statt viel Kapitel in langwierigen Entwicklungen zu binden werden jetzt neue Funktionen möglichst simpel getestet, ausgewertet und gegebenenfalls optimiert, jeden Tag aufs Neue.

Der Vortrag zeigt, dass man durch die Verfügbarkeit tausender Apps im App Store als Shopify Händler neue Funktionen oft kostenlos testen und bei Erfolg günstig nutzen kann.

Keine Shopify Transaktionskosten mehr (dank Shopify Payments) und weitere gute Nachrichten

Amanda von Shopify stand den Teilnehmern zum Schluss noch Rede und Antwort in Bezug auf die Zukunft von Shopify, vor allem im deutschsprachigen Raum.

Zwei sehr gute Nachrichten konnten verkündet werden:

  1. Shopify Payments kommt noch dieses Jahr nach Deutschland, was für die Nutzer der neuen Funktion den Wegfall von Shopify’s Transaktionskosten bedeutet
  2. Der deutschsprachige Auftritt von Shopify.de und der Fokus auf den deutschsprachigen Markt durch ein dediziertes Business Development Team umgesetzt

Das übliche Thema der Rechtssicherheit wurde natürlich auch besprochen. Für alle am Thema Interessierte empfehle ich diesen Artikel.

Der digitale Austausch geht weiter - triff weitere Händler in der Facebook Gruppe

Das Meetup war schneller zu Ende als den vielen Teilnehmern lieb war. Zu angeregt war der Austausch, als dass man schon aufhören wollte.

Gerade deswegen, und weil Fragen und Probleme nicht nur zu einem Meetup auftreten gibt es die Shopify Deutschland Facebook Gruppe.

Hier findest du mehr als 400 andere HändlerInnen und Shopify Partner, die dich bei Fragen unterstützen.

Danke an alle Teilnehmer und Kollaborteure

Ich glaube das Meetup war für alle Beteiligten eine wertvolle Erfahrung, so gilt unser Danke vor allem Njiuko, die uns ein großzügiger Gastgeber waren!

Wir freuen uns über dein Feedback zum Meetup und sagen bis zum nächsten Mal!
Patrick